Finanzordnung

 

§ 1 Geltungsbereich

Die Finanzordnung des "Artillerie Corps Holzheim" gilt für sämtliche Finanzangelegen­heiten des Vereins.

 

§ 2 Haushaltsplan

Der Verein erstellt für jedes Haushaltsjahr einen Haushaltsplan. Der Haushaltsplan wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen. Die einzelnen Posi­tionen des Haushaltsplanes sind gegenseitig deckungsfähig.

 

§ 3 Aufstellung und Bewirtschaftung des Haushaltsplans

1.      Der Haushaltsplan wird nach den allgemeinen Grundsätzen der Haushaltsführung aufgestellt und bewirtschaftet. Die Haushaltsmittel sind sparsam und wirtschaftlich zu verwenden.

2.      Die Mitgliederversammlung wählt ein für das Finanzwesen zuständiges Vorstandsmit­glied (Schatzmeister/Kassenwart). Er ist zusammen mit dem Vorstand für die ord­nungsgemäße Aufstellung und Bewirtschaftung des Haushaltsplans verantwortlich.

3.      Der Schatzmeister hat jeweils bis zum 30.09. jedes Kalenderjahres eine zeitnahe Übersicht über die Abwicklung des Haushaltsplans vorzulegen.

4.      Überschreitungen von einzelnen Haushaltstiteln bedürfen der vorherigen Zustimmung des Vorstands.

 

§ 4 Jahresabschluß

Im Jahresabschluß sind die Einnahmen und Ausgaben des Haushaltsplans nachzu­weisen und die Schulden und das Vermögen aufzuführen. Er hat außerdem eine Vermö­gensübersicht zu enthalten. Nach Prüfung durch die gewählten Kassenprüfer erstattet der Schatzmeister dem Vorstand über das Ergebnis Bericht. Danach erfolgt die Veröf­fentlichung der Jahresrechnung im Rahmen der Rechenschaftsberichte des Vorstands in der Mitgliederversammlung.

 

§ 5 Verpflichtungsermächtigungen

1.      Der Vorstand ist im Rahmen seiner Zuständigkeit ermächtigt, auf der Grundlage des Haushaltsplans Verwendungs- und Verpflichtungsbeschlüsse zu fassen.

2.      Zum Eingang von Verpflichtungen namens und für Rechnung des Vereins sind ohne vorherigen Beschluß durch die Organe bevollmächtigt:

-          der Vereinsvorsitzende        bis zu 800 DM

-          der Schatzmeister               bis zu 500 DM

3.      Über weitergehende Verpflichtungen sowie über Änderungen und Neuabschlüsse von Verträgen mit Dauerwirkung entscheidet der Vorstand.

 

§ 6 Sachliche und rechnerische Feststellung

Die sachliche und rechnerische Feststellung einer Rechnung oder sonstigen Leistungs­anforderung an den Verein obliegt dem jeweils nach der Geschäftsverteilung zuständigen Personenkreis.

 

§ 7 Zahlungsverkehr

Der Zahlungsverkehr ist möglichst bargeldlos und grundsätzlich über die Bank- und Post­scheckkonten des Vereins abzuwickeln. Über jede Einnahme und Ausgabe muß ein Kas­senbeleg vorhanden sein.

 

§ 8 Anweisungsberechtigung

Zur Anweisung von Auszahlungen aufgrund ordnungsgemäß eingegangener Verpflich­tungen im Rahmen des Haushaltsplans sind berechtigt:

 

-          der Vereinsvorsitzende,

-          der stellvertretende Vorsitzende,

-          der Schatzmeister.

 

Wer allein eine Verpflichtung für den Verein eingegangen ist (§ 5 Abs. 2), kann nicht auch anweisen.

 

§ 9 Kontenvollmacht

Verfügungsberechtigt über die Konten des Vereins sind:

 

-          der Schatzmeister,

-          der Vorsitzende

 

 

§ 10

Die Finanzordnung tritt gemäß Beschluß der Mitgliederversammlung vom ............. ab ............. in Kraft.